Mini-Anleitung Mikrozement

Auf der Seite ist das kleine PDF und die ausführliche Beschreibung zur Mini-Anleitung Mikrozement Sd zu finden. Schauen Sie sich unsere Mikrozement-Mini-Anleitung an. Sie können die Anleitung einfach als PDF Dokument aufrufen und ausdrucken. Bei Fragen können Sie uns jederzeit kontaktieren.

Die Anleitung ist als PDF Dokument verfügbar, wenn Sie auf das Bild klicken, öffnet sich das hinterlegte PDF Dokument in guter Auflösung. Oder speichern Sie einfach die Grafik als Bild ab und nutzen die Anleitung bequem auf Ihrem Smartphone.

Mikrozement Mini Anleitung

Wichtig: In der Mini-Anleitung wird der Mikrozement SD20 Aufbau dargestellt, der mit unserem wasserbasierten PU-Siegel im Set angeboten wird. Wenn Sie einen lösemittelbasierten PU-Siegel von uns dazubestellen oder das Mikrozement Set wählen, das bereits einen lösemittelbasierten 2K PU Siegel und den wasserbasierten PU-Siegel enthält, dann wird der lösemitelbasierte 2K PU-Siegel direkt als erste Schicht auf das Mikrozement SD Finish aufgerollt. Anschließend erfolgen dann die zwei wasserbasierte 2K PU-Siegel in Matt auf den glänzenden 2K PU-Siegel auf lösemittelbasis. Die Trocknungszeit für den lösemittelbasierten PU-Siegel beträgt ca. 12-24 Stunden. Der wasserbasierte 2K PU-Siegel kann erst auf den lösemittelbasierte 2K PU-Siegel gerolt werden, wenn der Siegel getrocknet ist. Die jeweiligen Siegeln müssen im besten Fall innerhalb von 3-4 Tagen jeweils aufgetragen werden, denn nach 7 Tagen ist die Aushärtung des Siegels schon zu weit vortgeschritten, damit eine optimale Verbindung unter den Siegelschichten gewährleistet werden kann. Ab 7 Tagen müsste die jeweilige PU-Schicht sehr fein angeschliffen werden, entstaubt und dann kann die neue PU-Schicht aufgerollt werden.

Das technische Datenblatt zu allen Produkten finden sie hier >>

Vorbereitung:

Der Untergrund muss frei von Fetten, Ölen, Verschmutzungen und Beschädigungen sein. Der Untergrund muss stabil, tragfähig und bespachtelbar sein. Der Untergrund muss aus einem einheitlichen Material vollfächig bestehen, kein gemischtes Material. Sie müssen gewährleisten, dass der Untergrund in dem bestehenden Aufbau so stabil ist, dass sich durch das Auftragen einer neuen Putzschicht, die alten Putzschichten ablösen können. Falls Ihre alten Putz- oder Estrichmaterialien in der Vergangeheit mangelhaft verarbeitet wurden, kann es zu einem späteren 8Auch 20 Jahre späteren) Ablösen der alten Putzmaterialien führen. Stellen Sie daher sicher, dass es nicht dazu kommt. Sie können alte Putzschichten abtragen und erneut auftragen. Oder bei einem geringen Risiko, wre dennoch immer zu empfehlen, dass Sie vorab eine Schicht Sopro Ram 3 oder Ardex A46/46 mit Gewebeeinlage aufziehen. Anschließend tragen Sie die entsprechende Grundierung auf den Untergrund auf. Einen Tiefengrund oder einen Haftgrund oder eine Epoxid-Grundierung. Je nachdem was Ihr Untergrund benötigt. Auf Böden sind in den meisten Fällen ein Epoxid-Haftgrund zu empfehlen.

Punkt 1:

Mischen Sie das Mikrozement SD BASE zusammen mit sauberem kalten Wasser an. Mischverhältnis zwischen 4:1 bis 2:1 wählbar. Mixen Sie alles gründlich in einem sauberen Eimer mit sauberen Werkzeugen. WIr empfehlen das BASE manuell mit einem Spachtel anzumischen, bis die Konsistenz erreicht ist um Staub zu vermeiden. Anschließend können Sie einen elektrischen Ruhrstab verwenden. Sie können das BASE immer wieder durch Zugabe von ein wenig Wasser reaktivieren. Achten Sie darauf, dass das Base mindestens so standfest angemsicht wird, dass es auf dem Werkzeig haften bleibt in jeder Position.

Punkt 2:

Tragen Sie das Mikrozement SD BASE unpigmentiert in Kornstärke auf den Untergrund aus. Arbeiten Sie mit einem venezianischen Glätter und in halbrunden Bewegungen. Vermeiden Sie Ansätze direkt auf der Fläche und achten Sie auf ein ebenes und glattes Ergebnis. In das Base kann auch ein Aminierungsgewebe gelegt werden, dessen Stärke unter 165 gr fein sein sollte, da Sie sonst einen erhöhten Materialverbrauch haben, wie das bei normalen Gewebe für die Wand im Innenbereich der Fall wäre. Sobald nach 1-2 Stunden Ihre Fläche soweit angetrocknet ist, dass Sie auf Handflächen und Fußflächen keine Abdrücke mehr hinterlassen, können Sie beginnen die Fläche mit einem Blumensprüher und Wasser etappenweise zu glätten. Auf Böden: Sie warten bis das Mikrozement SD BASE gerade getrocknet ist (1-2 Stunden) und Sie die Möglichkeit haben auf Socken, weichen Schaumschuhen und einer Schaumstoffunterlage auf das Mikrozement zu gehen. Dann sprühen Sie die Oberfläche leicht mit einem Blumen-Sprüher (sauberes Wasser) nach und nach ein, während Sie die Oberfläche im steilen Winkel mit Ihrem venezianischen Spachtel glätten. So pressen Sie alle Poren  zu und die Oberfläche ist maximal geschlossen. Wichtig ist, dass Sie eine glatte Oberfläche hinterlassen und dass keine Poren auf der BASE-Oberfläche hinterlassen werden.

Verbrauch ca. 960 gr. pro Quadratmeter. Der Verbrauch darf nicht überschritten werden.

12 Stunden trocknen lassen.

Punkt 3:

Es werden zwei Schichten SD FINISH pigmentiert aufgetragen. Jeder Schicht sollte immer so dünn wie möglich aufgetragen werden und ca. 12 Stunden trocknen. Mischen Sie das FINISH mit sauberem kalten Wasser an und nutzen Sie nur sauberes Werkzeug. Wir empfehlen das Anmischen mit einem Spachtel manuell vorzunehmen um Staubentwicklung zu vermeinden. Sobald die Konsitenz erreicht ist, kann ein elektrisches Ruhrgerät verwendet werden. Achten Sie bitte darauf, dass das FINISH nicht zu flüssig angemischt wird. Es muss so fest sein, dass es in allen Positionen immer auf dem Werkzeug haftet. Nutzen Sie einen wiederverschließbaren Eimer, der Luftdicht verschlossen werden kann. Mischen Sie nur 50% an, damit Sie noch die weiteren 50% für die zweite Schicht haben. Oder mischen Sie weniger im Verhältnis an. Ändern Sie die Verhältnisse, dann notieren Sie sich die Ergebnisse, damit Sie optisch dieselbe Farbe in der zweiten Schicht mischen können.

Punkt 4:

Mischen Sie das Pigment in der angelieferten Flasche an. Wir empfehlen immer die Pigmente mit einer definierten Menge an Wasser zu lösen. Bei kleineren Pigmentmengen reicht die Menge von 100 ml Wasser aus um das Pulver zu lösen. Bei den Farben, die mehr Pigment enthalten, sollte die Wassermenge entsprechend angepasst werden. Mischen Sie bitte kein trockenes Pigment unter. Trockene Pigmente können sich farblich nicht entfalten. Anleitung finden Sie hier >>

Punkt 5:

Pigmentieren Sie das SD FINISH nach Wunsch und Anleitung. Mischen Sie gründlich, wenn Sie eine gleichmäßige Farbe wünschen. In der Regel wird 50% des angelösten Pigments zu 50% des angemsichten FINISHs hinzugegeben. Sollen zwei FINISH Flächen mit unterschiedlichen Farbintensivitäten aufgetragen werden, dann können Sie die erste Schicht dunkler und die zweite heller oder umgekehrt anmischen. Vorausgesetzt ist, dass die letzte Schicht dann lasierend aufgetragen wird, so dass die unsere Schicht durch die neue FINISH Schicht hindurchscheint. Das FINISH kann auf 0 abegzogen werden.

  • Wünschen Sie Farbtonunterschiede, dann mischen Sie die Masse per Hand unregelmäßig.
  • Pigmentieren Sie die jeweiligen Schichten unterschiedlich

Punkt 6:

Tragen Sie das Finish mit dem venezianischen Spachtel in Kornstärke sehr dünn auf die Oberfläche auf. Nachdem das FINISH getrocknet ist, können Sie in der folgenden Stunde mit dem venezianischen Spachtel glätten. (Je nach Temperatur auch etwas eher oder später) Je öfters Sie glätten, desto stärker bilden Sie die Effekte auf der Oberfläche. Geglättet wird immer etappenweise mit Wasser auf einem Blumensprüher und der venezianischen Glättkelle. Je hochwertiger der Stahl und je besser polliert die Edelstahloberfläche, desto weniger dunkle Effekte bilden sich auf der Oberfläche.

Dunkle Marmor-Effekte bilden sich beim Glätten, wenn:

  • der Winkel sehr flach gehalten wird
  • das Edelstahlmaterial vom Gätter einen hochen Abrieb hat
  • die Edelstahloberfläche vom Glätter nicht speziell poliert oder beschichtet ist
  • je trockener die Fläche ist

Wir empfehlen für effektvolle Gestaltlung einen kleinen venezianischen Glätter. Für lasierende Techniken in der letzten FINISH Schicht ist ein flexibles, dünnes Federmesser am Glätter sehr zu empfehlen.

Helle Marmor-Effekte bilden sich beim Glätten, wenn: 

  • Das aufgesprühte Wasser die Oberfläche wieder leicht anlöst und der Zementschlier mit dem Glätter über der Fläche gestalterisch verteilt wird.
  • Wenn man mit einem feinen und sehr flexiblen Federmesser eine heller angemischte FINISH-Schicht in effektvollen Strukturen entsprechend aufträgt.

Eine Kombination aus beidem ist möglich. Führen Sie zunächst die helleren Effekte aus und später glätten Sie die Oberfläche mit dem venezianischen Spachtel in einem trockenen Zustand und einem sehr flachen Winkel. Sie können die Fläche auch einen Tag später nochmals ansprühen und dann mit einem flachen Winkel die dunklen Strukturen einarbeiten. Sie können die dunklen Strukturen auch trocken im flachen Winkel einarbeiten. Je trockener die Fläche, desto härter, schärfer und schneller erfolgen die dunken Strukturen im Mikrozement.

Wie werden die Schichten aufgetragen:

a) Erste Schicht Mikrozement SD FINISH – Testen Sie was Sie möchten. Zur Not kann die zweite Schicht FINISH alles abdecken. Glätten Sie die erste Schicht immer bestmöglich, bis Sie nach dem trocknen haptisch so glatt sich anfühlt, wie eine mit Wachs polierte Motorhaube. 12 Stunden trocknen lassen.

Verbrauch: maximal 330 gr.  pro Quadratmeter. 

b) Zweite Schicht SD FINISH auftragen – Jetzt sollten Sie wissen, was Sie möchten und wir die Technik funktioniert. Die zweite Schicht sollte frisch angemischt werden und nach Wunsch pigmentiert. Wenn Sie lasierend spachteln verringert sich der Verbrauch auf ca. 200 gr pro Quadratmeter. Wenn Sie Flächefüllen spachteln, verringert sich der Verbrauch nur ein wenig auf ca. 250 gr. pro Quadratmeter. Der Verbrauch ist stark abhängig von Ihrer Erfahrung und Ihrem Werkzeug. Jedes Werkzeug, jede Werkzeuggröße, jede Werkzeugbeschaffenheit und jede Technik, führt zu einem veränderrten Verbrauch. Dennoch sollte nie der Verbrauch von 330 gr. pro Quadratmeter überschritten werden.

Was Sie möchten können, wenn Ihnen die Oberfläche nicht gefällt:

  • Dunkle Effekte, die durch Abrieb entstanden sind, können ggf. mit einem blumensprüher, etwas Gedult und in 3-5 wiederholten Arbeitsschritten mit einem Mikrofaserstuck ganz leicht und vorsichtig wegpoliert werden. Lösen Sie die Oberfläche bitte nicht an und lassen Sie die Fläche immer wieder trocknen und wiederholen Sie dann den Vorgang.
  • Die Farben kann in einer neuen Schicht Mikrozement FINISH geändert werden. Bestellen Sie ein neues Pigment, wenn Sie die Farbe nicht vorliegen haben oder mischen Sie einfach eine andere Farbe an.
  • Wenn Sie kein FINISH mehr haben, aber doch noch mal die Oberfläche neu spachteln möchten, bestellen Sie in unserem Shop einfach die entsprechende KG Anzahl an Finish und das Pigment nach.

Sie können vieles ändern, solange keine Versiegelung aufgetragen wurde. 

12 Stunden trocknen lassen.

Mikrozement SD ist eine Spachtelmasse, die effektvolle Gestaltungsmöglichkeiten ermöglichst. Daher beachten Sie, dass Sie der Künstler sind, der mit dem richtigen Werkzeug Ihr eigenes Kunstwerk gestaltet. So, wie Sie das Werkzeug führen, so wie Sie die Fläche gestalten, wie Sie das FINISH auftragen, so sieht Ihre Fläche aus. Sie gestalten mit dem Werkzeug das Ergebnis, ähmlich einem Künstler, der mit einem Pinsel ein Gemälde malt. Daher ist jedes Werk ein Unikat.

Punkt 7:

Mischen Sie den Siegel  nach Anleitung. Einen Acryl-Siegel müssen Sie nur gründlich schütteln. Der Acryl-Siegel ist nur für Wände im Wohnbereich und einkomponentig. Wir empfehlen den Acryl-Siegel nicht in Bereichen, die wiederstandsfähig gegen Schmutz, mechanischer Belastung oder Wasser, Feuchtigkeit sein müssen.

Einen zwei komponentigen PU-Siegel müssen Sie so mischen, wie es im technischen Datenblatt steht. In unseren normalen Mikrozement Sets haben wir einen wasserbasierten PU-Siegel in matt integriert. In der Regel werden die Siegel immer in zwei Schichten aufgetragen. Dabei muss exakt auf das Mischverhältnis geachtet werden. Bitte mischen Sie nie zu viel Siegel an, da der Kontakt mit Luft und die Temperatur zu einer schnellen Reaktion und Erhärtung führen kann. Im Notfall verschließen Sie den angemischten PU-Siegel in einem Luftdichten kleinen Behälter und stellen diese in den Kühlschrank.

Der glänzende, lösemittelbasierte PU-Siegel: Der glänzende und stinkende PU-Siegel wird in der Regel nur als abdichtende Lackschicht direkt als erste Schicht auf das fertige und trockene Mikrozement FINISH aufgerollt. Sie müssen die zwei Komponenten wieder genau anmischen. Sie dürfen kein Wasser hinzugeben. Mischen Sie wieder nur kleinere Mengen an, verschließen Sie immer den Behälter und halten das Material kühl. Achten Sie dabei, dass Sie ettappenweise und in Kreuzgängen vorsichtig und gleichmäßig, sowie lückenlos den PU-Siegel auftragen. 24 Stunden Trocknungszeit. Anschließend erfolgt der matte, wasserbasierte PU-Siegel in mindestens 2 Schichten und die Oberfläche ist wieder matt und ein ganz klein weniger heller als zuvor.

Der matte, wasserbasierter PU-Siegel: Denke Sie daran, dass Sie zwei Schichten auftragen müssen. Mischen Sie Komponente A und B für die erste Schicht zusammen. Warten Sie 3 Minuten und mischen Sie 20-30 % sauberes kaltes Wasser hinzu. Rollen Sie den Siegel in Kreuzgängen gleichmäßig auf die Oberfläche auf. Lassen Sie die Schicht ca. 12 Stunden trocknen und mischen Sie wieder den Siegel für die zweite Schicht an. Rollen Sie wieder den Oberflächen-Siegel gleichmäßig in Kreuzgängen auf. Nach 12 Stunden Trocknungszeit kann die Oberfläche vorsichtig in Anspruch genommen werden.

Wichtig: Entfernen Sie immer das Klebenband, bevor Sie versiegeln, da Sie sonst die Kante zum Klebeband hin nicht versiegeln. Wenn Sie neuabkleben, bitte immer 1 mm Abstand zur Mikrozement-Fläche halten, damit die Kante auch versiegelt werden kann.

Farbtonunterschiede bei der Verwendung unterschiedlicher PU-Siegel: Wenn Sie einen lösemittelbasierten PU-Siegel verwenden, dann dringt dieser in das Mikrozement ein, das kann ein wasserbasierter PU-Siegel nicht. Dadruch, dass der Lösemittelhaltigen PU-Siegel eindringt, wirkt die Fläche, wieder so nass, wie im Eimer angemischt und der Farbton ist wesentlich dunkler. Bitte bedenken Sie das vorab. Wählen Sie in dem Fall die Farbe so, dass ihnen der Farbton nass angemischt im Eimer schon zusagt, wenn Sie mit dem lösemitelbasierten PU-Siegel versiegeln. Der Farbton wird nur ein kleines wenige heller, wenn der Siegel trocken ist und auch nur ein winzig heller, wenn Sie dann den matten wasserbaiserten PU-Siegel auftragen. Versiegeln Sie nur mit dem wasserbasierten matten PU-Siegel, dann sollten Sie wissen, dass wasserbasierte PU-Siegel nicht in das Mikrozement eindringen, sondern nur Oberflächlich einen Schutzschicht erzeugen. Sie haben keinen tiefeneinwirkenden Schutz, wichtig bei Wasser, Kratzern und Abrieb, Beschädigungen) Während des Auftragens wird das Mikrozement SD FINISH etwas dunkler, fleckig, nass und milchig weiss überzogen. Nachdem der PU-Siegel getrocknet ist, ist die Fläche transparent und es besteht optisch kein nennenswerter Unterschied zur rohen unbehandelten Mikrozement Fläche. Daher empfehlen wir immer den selben Siegelaufbau auf allen Flächen durchzuführen.

Sonderfall RUCOPUR 2K PU-Siegel auf Lösemittelbasis in Glanz, Seidenglanz und Matt: RUCOPUR ist ein sehr beständiger Lach für mineralische Oberflächen für den Innen und Außenbereich der ebenfalls Lebensmittelecht und Spielzeugecht ist. Perfekt für Küchenarbeitsplatten, sehr sichere Anwendungen und bei Kindern und Tieren. Ebenfalls gibt es hier gegenüber den wasserbasierten PU-Siegeln weniger Probleme mit Verfärbungen durch Duschmittel, Rotwenige, Blätter, etc. Der Hersteller gibt hier vor: Am Besten ist es, wenn Sie die gesamte Mikrozement FINISH Fläche immer vorher mit einem glänzenden RUCOPUR und der passenden V17 Verdünnung zu 30% vorab grundieren. Anschließend sollten Sie mindestens 2 Schichten RUCOPUR in Ihrem Glanzgrad Ihrer Wahl auftragen. Trocknungszeit immer 24 Stunden. 

Nach 7 Tagen bitte erst Duschen und im üblichen Rahmen vorsichtig nutzen. Auch erst nach 7 Tagen Küchen aufbauen, Möbel aufbauen oder Silikone auftragen. Alle Montagearbeiten sollten erst nach 7 Tagen stattfinden. 

Die Oberfläche ist nach 7 Tagen gehärtet und kann vorsichtig und im üblichen häuslichen Rahmen belastet werden. Nach mindestens 28 Tagen beginnt die vollständige Aushärtung der Siegel und des Mikrozements. 

Wichtig: Arbieten Sie bestenfalls zwischen 18-20 Grad C. Vermeiden Sie Staub und Schmutz. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung. Vermeinden Sie unsaubere Ausführung und schmutziges Werkzeug. Vermeiden Sie Zugluft.

Halten Sie immer Kinder und Tiere, sowie ungeschulte Personen fern vom Material und auch vom Ausführungsort fern. Stellen Sie jederzeit sicher, dass keine Personen Zugang zum Projekt oder Material erhalten, die nicht sachgemäß und verantwortlich mit dem Material, den Chemikalien und den Baustoffen umgehen können. 

Wenn Sie sich nicht in der Lage fühlen, das Material zu berarbeiten und alle Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne. Desweiteren sollten Sie immer Schutzkleidung tragen, Augen schützen, Kontakt mit der Haut vermeiden und Atemschutzmasken tragen. Es sind die selben Vorsichtsmaßnehmen zu treffen wie mit dem Umgang von üblichen 2K Lacken im Bootsbau oder Automobilbereich und wie bei der Verarbeitung von zemenzhaltigen Putzen oder zementbasierten Estrichen, sowie handelsüblichen Grundierungen.

Haben Sie Fragen zu unserer Mini-Anleitung Mikrozement, dann freuen wir uns auf Ihr Feedback.