Wie kann der Untergrund aufbereitet werden und worauf muss geachtet werden?

Mikrozement Untergrund – Diese wichtige Fragen sollte sich jeder stellen, der Mikrozement verarbeiten möchte. Eigentlich sollte man sich diese Frage auch stellen, wenn andere Beläge zum Einsatz kommen. Leider wird hier nur zu gerne gefuscht.

Welche Untergründe kommen für Mikrozement SD in Frage?

Mikrozement SD kann auf fast jeden Untergrund aufgetragen werden.

Folgende Eigenschaften sollte der Untergrund haben:

  • fest, ohne Beschädigungen
  • frei von Staub, Öl, Fetten, Schmutz
  • eben, ausgeglichen und in der Form so wie das Mikrozement nachher auch sein soll
  • tragfähig, also nicht flexibel/beweglich

Aus welchem Material kann der Mikrozement Untergrund bestehen?

  • Holzplatten, wie OSB, oder Holzplatten, die nicht mehr arbeiten und sehr trocken sind.
  • Rigipsplatten, Bauplatten, XPS Platten, Trockenstrichplatten
  • Glasfasertapete, Vliestapete (Wenn Sie sicherstellen können, dass die Tapete sich nicht ablöst und die Haftung mit dem Untergrund auch nach Auftrag immer gewährleistet ist)
  • Fliesen, bei Keramik oder glasierten Fliesen ist immer Vorsicht geboten.
  • Estrich, Ausgleichsmassen, diverse Putze
  • Alte Lacke im Altbau

Welche Grundierung/Haftbrücke muss geschaffen werden, damit Sie Mikrozement SD auf das Material auftragen können?

An dieser Stelle ist das Thema sehr weitreichend. Ich persönlich halte nichts von einer universellen Grundierung für alles und jeden 😉

Jeder Untergrund ist speziell und sollte auch so behandelt werden. Sie können nur bedingt eine Quarz-Grundierung auf einen sandigen Untergrund auftragen. Damit werden Sie keine Haftung erreichen. Genauso wenig zu empfehlen sind Quarz-Grundierungen für Böden oder Bodenbereiche, da die Anspruchsklasse für Böden wesentlich höher ist als für Wände und um ein langfristiges und stabiles Ergebnis zu erreichen, müssen Sie schon genauer arbeiten.

Die Untergrundvorbereitung für Mikrozement möchte ich Ihnen sehr ans Herz legen. Wählen Sie immer mit Bedacht die richtige Grundierung aus. Ein Fachmann, der seit 30 Jahren Böden verlegt, sagte mir ganz klar – Wenn eine Quarz-Haftbrücke für den Boden, dann nur eine zwei komponentige Epoxid-Haftbrücke mit Quarzsand und nichts anderes. Und er hat wirklich recht. Nutzen Sie niemals einkomponentige Quarz-Haftgründe für den Boden, denn diese sind für die Wand zu gebrauchen, egal was der Hersteller Ihnen erzählt.

Mikrozement Untergrund – Grundierungen im Detail:

Rigipsplatten werden in der Regel immer mit einem Primer, Tiefengrund behandelt. Das führen Sie auch aus, wenn Sie die Stoßkanten verspachteln, schleifen, saugen, und wieder grundieren. Sie sollten bei Rigipsplatten sauber abspachteln und mindestens einmal schleifen. Die letzte Grundierung vor der ersten Mikrozement SD Schicht sollte eine Quarz-Grundierung sein. Die Farbe ist weiß und Sie können die Quarz-Grundierung einfach wie eine Farbe aufrollen. Die Oberfläche wird reguliert, bedeutet, dass der Mikrozementbelag nach Auftrag gleichmäßig trocknen kann und nicht an einigen Stelle aufbrennt. Natürlich könnten Sie auch hier nur mit einem Primer arbeiten. Aus der Erfahrung heraus möchte ich sagten, dass das Mikrozement besser haftet, wenn die Oberfläche leicht rau ist, also so glatt, wie die Rigipsplatte.

XPS-Platten sollten Sie nicht direkt mit Mikrozement SD beschichten, es sei denn, sie tragen zuvor Lücken füllend das Mikrozement BASE auf um die Oberfläche der beschichteten XPS-Platte zu ebenen. Es empfiehlt sich (da die Platten oft im Bad verwendet werden) die Platten mit Dichtschlämmen sauber abzuspachteln, so gewährleistet man zusätzlich die Dichtigkeit nach Norm im Bad und hat ebene Platten mit einem geeignetem Grip, die mit einem Primer behandelt werden können und die sehr gute Basis für Mikrozement SD bilden.

Trockenestrich-Elemente kommen auf eine Trockenschüttung auf den Boden. Wenn Sie diese Elemente verwenden, achten Sie darauf, dass Sie nur die Platten nehmen, die auch ineinander gesteckt, verklebt und nachher verschraubt werden, sodass eine entkoppelte “Scheibe” den Boden bildet. Theoretisch könnte hier eine Behandlung mit einem Primer reichen, wenn daraufhin das Mikrozement BASE in mindestens einer Lage aufgetragen wird, bevor zwei Lagen Mikrozement FINISH auf gespachtelt werden. Empfehlen würde ich dennoch einen Epoxid-Haftgrund aus zwei Komponenten mit Quarzsand.

Ausgleichsmassen/Spachtelmassen sind in der Regel sehr eben und glatt. Sie sind eine fast optimale Oberfläche für das Mikrozement SD und sehr zu empfehlen. Lassen Sie unbedingt die Massen richtig durchtrocknen, damit auch die letzte Restfeuchte entweichen kann. Auf dem Markt sind diverse Ausgleichmassen erhältlich. Die meisten sind selbst nivellierend. Nehmen Sie bestenfalls eine kunststoffvergütete und faserverstärkte Ausgleich oder Spachtelmasse. So greifen Sie Rissen vor und schützen den Mikrozement Belag. Grundieren können Sie diese mit einem Primer zur Regulierung.

Estrich, alt und neu – Estriche sehe ich immer als schwierig an, da der Estrich reißen darf. Es sei denn Sie haben einen speziellen Estrich legen lassen, der riss hemmend ist und durch Zuschlagstoffe hochwertiger vergütet. Estriche müssen richtig durchgetrocknet sein. Halten Sie die Zeiten an und legen Sie noch etwas Zeit darauf, damit Sie ganz sicher sind. Stellen Sie sicher, dass Ihr Estrich auch schon eben ist. Warum – das spart Material, spart Mikrozement. Müssen Sie etwas ausgleichen, ist die Oberfläche zu rau, dann gießen Sie einfach einer Ausgleichsmasse, die ist günstig und sorgt für eines der besten Ergebnisse. Es gibt sehr gute, teure kunstoffvergütete Ausgleichsmassen, sogar auf zwei komponentiger Basis. Hier müssen Sie entscheiden, was Sie investieren möchten. Faserverstärkt sollte die Ausgleichsmasse in jedem Fall sein. Natürlich muss auch vor der Verwendung einer Ausgleichsmasse der Boden grundiert werden. Hier nimmt man entweder einen Primer/Tiefengrund oder einen Epoxid-Primer / Tiefengrund auf Epoxid Basis, der ebenfalls tief eindringt und die Substanz stärkt. Oder Sie tragen direkt einen Expoxid-Schicht mit Quarzsand auf. Abhängig von Ihrem Estrich und deren Starke.

Mikrozement Untergrund – Wie Sie den Estrich prüfen können, haben wir in einem PDF Dokument zusammengefasst. > Prüfverfahren, Zement-gebundener Untergrund

Estrich-Risse oder Risse im Putz müssen immer vorher repariert werden. Für Estrich-Risse gibt es spezielle Estrich-Klammern und Epoxid mit Quarzsand. Rissen in der Wand müssen, je nach Stärke geöffnet werden, lose Bestandteile entfernt werden und mit einem Primer grundiert und dann geschlossen werden. Nachträglich ist immer zu empfehlen, dass problematische Untergrunde, die schon Risse aufwiesen immer mit einem Mikrozement SD BASE und einem Armierungsgewebe im Base verstärkt werden, bevor die zwei Schichten farbiges Mikrozement FINISH aufgetragen werden.

Wann benutzen Sie Mikrozement BASE und wann nur das Mikrozement FINISH?

Die Frage ist wie folgt zu beantworten: Ist Ihre Fläche bereits jetzt so perfekt und gut, dass Sie nur noch 1 mm Mikrozement drauf spachteln, ohne dass sich Stellen durchdrücken und ohne dass Sie etwas ausgleichen müssen, dann reicht das Mikrozement FINISH aus. Die meisten Hersteller auf dem Markt bieten nur ein Mikrozement an, obwohl in unterschiedlicher Kornstärke produziert werden kann.

Wir vom Mikrozement-Shop produzieren auch ein Mikrozement BASE, weil es oftmals doch nötig ist, dass leichte Unebenheiten ausgeglichen werden müssen oder eine Lage Armierungsgewebe eingearbeitet werden muss. Das BASE ist dafür perfekt. Außerdem stabilisiert es den Untergrund gegen punktuelle Belastung. Aus Erfahrung ist es nicht gut, ein Armierungsgewebe in einen quarzsandhaltigen Haftgrund zu legen und auch viel zu kompliziert Glasfasergewebe oder Ähnliches in Epoxid zu legen. Oftmals kommt Ihnen dann das Gewebe hoch oder bildet Wülze. Armierungsgewebe oder Glasfasergewebe kommt in die BASE-Schicht, wenn Sie damit Riss-sicher arbeiten möchten. Das ist dann genauso einfach zu verarbeiten, als wenn Sie Knauf MP75 mit Armierungsgewebe auf eine Wand putzen. Leicht und schnell gemacht glatt und eben.

Wenn Sie Ihre Dusche eben und gut mit Dichtschlämmen abspachteln und das Ergebnis nur noch ein Finish benötigen, dann reicht Ihnen ein Mikrozement SD Set mit einem Primer, dem Mikrozement SD FINISH und dem PU-Siegel.

Benötigen Sie allerdings auf dem Boden zur Dachrinne hin mehr Ausgleich, dann können Sie auch bequem 5 kg Mikrozement BASE zum Set hinzubestellen.

Haben Sie Fragen, dann helfen wir Ihnen gerne weiter.