Möchten Sie auf einer Mikrozement Fläche etwas befetigen oder bohren?

Mikrozement ist die “flüssige Fliese”. Bitte beachten Sie die selben Regel, stellen Sie sich vor, Sie bohren in Fliesen. Grundsätzlich benötigen Sie keinen Schlag im Bohrer, wenn Sie nicht iin Stahlbeton oder extrem hartes Mauerwerk bohren. Durch den Schlag der Maschine wird oft einfach nur Wand zerstört, egall ob Sie in einen Putz, Mikrozement oder Fliese bohren. 

Wie sollten Sie bohren?

Zuerst sollten Sie immer die markierung deutlich und genau durchführen. Als erster Schritt gilt (Kontrollieren, scannen Sie die Wand – nicht dass Leitungen beschädigt werden). Haben Sie keinen Diamantbohrer oder extra Fliesenbohrer zur Hand, dann können Sie auch einen normalen guten und professionellen Bohrer verwenden. Verwenden Sie bitte kein günstiges Werkzeug. Gübstig erhält man auch nur einen Bohrer in 6mm oder 8mm im Fachhandel und ist gut ausgestattet. Anstatt in billiges Set aus China zu verwenden.

Einstellungen der Bohrmaschine

Stellen Sie die Bohrmaschine nur auf rotation. Es darf zunächst ein “Schlag” angewendet werden. Setzen Sie einen neuen und guten Bohrer oder Fräser in die Maschine ein. Damit Sie nicht abrutzen, sollten Sie nur wenig Druck anwenden. Alternativ können Sie eine kleine Kerbe mechanisch auf der Markeirung erstellen. Nutzen Sie dafür ein sehr scharfes Messer und drehen Sie das Messer in das Mikrozement – in kreisenden bohrenden Bewegungen. Jetzt sollte ihr Bohrer nicht abrutzen. Setzen Sie den Bohrer auf und lassen Sie ihn mit langsamen Umdrehungen und wenig druck laufen. Langsam können Sie in die Mikrozementfläche bohren.

Auf was ist zu beachten?

Wie sieht ihr Untergrund aus? Alte Flisen? Es wäre nicht gut wenn in die alte Fliesen mit Schlag gebohrt wird. Sie können langsam mit dem Bohrer versuchen durch die Fliese im Untergrund zu bohren. Je nach Härte der Fliese kann es ggf. nicht möglich sein, ein sauberes Loch zu erzeugen oder die Fliese durchzubohren. In dem Fall sollten Sie einen einstellbaren Winkelschleifer verwenden. Wir bevorzugen den von Bosch. Dabei setzen wir auf das Gewinde des Winkelschleifers einen Diamantfräser in der passenden Größe auf. Mit dem Fräser fräsen wir das Loch sauber und sicher in die Schichten. Sie können auch direkt mit dem Winkelschleifer und einem Diamantfräser bohren. Dabei sollte Sie darauf achten, dass Sie nicht abrutschen und die Kerbe hilft Ihnen nicht weiter. Deshalb werden die Diemantfräser immer etwas schräg auf die Bohrstelle gelegt und langsam eingefügt, bis es möglich ist eine Gerade Führung zu haben.

Wann können Sie den Schlag verwenden?

Gar nicht – außer Sie müssen in einer unteren Ebene in Stahlbeton. Dann sollten Sie erst das Loch sauber bis zu der Schicht bohren oder fräsen und erst am Ende die Maschine umstellen und vorsichtig mit dem Schlag die Tiefe des Loches vergrößern. Bei extrem harten Mauerwerk könnte es ebenfalls nötig sein, den Schlag einzusetzen. Aber beachten Sie auch: Durch den Schlag können Mauersteine auch brechen, platzen. Daher empfehlen wir immer zu bohren  und die Power des Schlages nur in den nötigen Situationen einzusetzen.

Kleben statt bohren!

Perfekt – Es gibt immer Situationen die nicht geklebt werden können: Schränke, WCs, schwere Bauteile etc. Allerdings können Sie die kleinere Dinge immer kleben, wie Hacken an der Wand, kleine Börbe an der Wand etc. Dazu gibt es feste Polymer-klebstoffe im Baumarkt und Fachhandel (elastisch und ähnlich wie Silikon)